Mitteilungen Mitteilung Detailansicht

Die Kreishandwerkerschaft Main-Taunus und die Kreishandwerkerschaft Hochtaunus fusionieren zum 01.01.2018


Die Organe der Kreishandwerkerschaft für den Main-Taunus-Kreis und die der Kreishandwerkerschaft Hochtaunus haben zur Stärkung ihrer Dienstleistungs-und Wirtschaftskraft die Fusion zum 01.01.2018 beschlossen.

Der neue Vorstand der Kreishandwerkerschaft mit Präsident und HGF der Handwerkskammer
Der neue Vorstand der Kreishandwerkerschaft mit Präsident und HGF der Handwerkskammer
(1/8) Galerie öffnen

Die Obermeister und Delegierten aller Innungen aus dem Main- und Hochtaunuskreis fassten am 22. November 2017 im Sitzungssaal der Handwerkskammer in Frankfurt am Main einstimmig diesen für die Zukunft richtungsweisenden Beschluss.

Die fusionierte Kreishandwerkerschaft führt den Namen "Kreishandwerkerschaft Main- und Hochtaunus". Sie hat weiterhin zwei Geschäftsstellen, in Hofheim (Hattersheimer Straße 3) und in Bad Homburg (Obergasse 15).

Insgesamt werden künftig 21 Innungen mit 800 Mitgliedsbetrieben  betreut. Für die Innungen und deren Mitglieder ändert sich zunächst nichts. Durch die Fusion entstehen aber mittelfristig Synergieeffekte, die auch den Betrieben zu Gute kommen werden.

Die Innungen und deren Mitglieder aus dem Main-Taunus-Kreis werden weiterhin von der Geschäftsstelle in Hofheim betreut und die Innungen aus dem Hochtaunuskreis von der Geschäftsstelle in Bad Homburg. Beide Geschäftsstellen stehen auch weiterhin unter der bewährten Leitung der beiden Geschäftsführer Peter Sachs und Eberhard Haag.

Auch die bisherigen Kreishandwerksmeister und stv. Kreishandwerksmeister wurden in der konstituierenden Mitgliederversammlung einstimmig wiedergewählt. Kreishandwerksmeister Raimund Dorn und sein Stellvertreter Martin Schuchardt sind für den Main-Taunus-Kreis nach wie vor die bewährten Ansprechpartner, während Kreishandwerksmeister Walter Gernhard und sein Stellvertreter Dirk Velte für das Handwerk im Hochtaunuskreis zuständig sind.

Die Kreishandwerkerschaft Main-und Hochtaunus ist als Interessenvertretung des gesamten Handwerks in beiden Landkreisen künftig für rund 7000 Handwerksbetriebe zuständig und zählt mit dieser hohen handwerkspolitischen Aussagekraft zu den größeren Kreishandwerkerschaften in der Region Rhein Main.

 

Nachstehend der neue Vorstand der Kreishandwerkerschaft Main-und Hochtaunus:

 

 

Kreishandwerksmeister: Raimund Dorn (Bereich Main-Taunus)

Walter Gernhard (Bereich Hochtaunus)

                                

stv. Kreishandwerksmeister: Martin Schuchardt (Bereich Main-Taunus)

Dirk Velte (Bereich Hochtaunus)

                                     

Beisitzer: Wolfgang Gräber, Dieter Dörhöfer, Diana Albert-Schneller und Markus Noll (Bereich Main-Taunus)

Andreas Erle, Rudolf Maurer, Otfried Mohr und

Christian Lotz (Bereich Hochtaunus)

 

Geschäftsführer: Peter Sachs und Eberhard Haag

 






Zurück

Mitteilungen

„Werkunterricht als fester Bestandteil des Stunden- und Lehrplans“

In der Ausgabe der Bild am Sonntag zum Tag der Arbeit setzt sich ZDH-Präsident Hans Peter Wollsei...

weiter

Die Kreishandwerkerschaft Main-Taunus und die Kreishandwerkerschaft Hochtaunus fusionieren zum 01.01.2018

Die Organe der Kreishandwerkerschaft für den Main-Taunus-Kreis und die der Kreishandwerkerschaft ...

weiter